Ein Ratespiel war die Begrüßung im Ökologischen Weingut Schäfer-Heinrich (ECOVIN) keineswegs, als GULU sich im Hof zur Vermeidung von Glühwein im Kofferraum Winken noch den letzten schattigen Parkplatz sicherte. Nein – hier handelt es sich um einen Wein, dessen Etikett meinen Blick direkt beim Betreten des Weinverkaufsraums anzog – kein Wunder, es ist schon auffallend

Freundlich wurde ich nicht nur empfangen, es entwickelte sich auch ein entspanntes, kurzweiliges und sympathisches Gespräch mit Frau Elke Hieber, die mit Ihrem Mann Andreas das Familienweingut in den vergangenen Jahren auf mittlerweile rund 20 ha vergrößert hat. Sohn Lars ist seit Herbst 2013 als ausgebildeter Techniker für Weinbau und Önologie mit im Boot – gute Aussichten also. Und trotz des witterungsbedingten Wassermangels in diesem Jahr gibt es auch für die rund 3 ha Junganlagen des Weingutes (davon allein 1,7 Ha in 2015) gute Aussichten.

Während der knapp 2 Stunden, in denen ich die Vielfalt der Weine kennenlernen und verkosten konnte, erhielt GULU einen ersten Eindruck von der Qualität der Weine, die zudem – und das insbesondere bei den Barrique-Weinen – ganz häufig meinen Geschmack trafen. Zwar nicht im Barrique aber im Holzfass wurde auch die 2012er Grauburgunder Auslese trocken vergoren und durch seine 48-stündige Maischestandzeit (Kaltmazeration) hat er schon etwas Orange an und in sich – die Farbe ist auch ein Hingucker:

Die weitere Reifung bis zur Füllung der Flaschen fand ebenfalls in Holzfässern statt und herausgekommen ist ein vollmundiger, aromatischer und ausdrucksstarker Grauburgunder.

Apropos Flaschen: diese werden – entgegen des allgemeine Trends hin zum Schraubverschluss – fast ausschließlich mit Kork verschlossen, auch die Weißweine!

Unter den weißen Rebsorten sticht noch besonders der Riesling hervor, auf den Familie Hieber ein besonderes Augenmerk legt. Traditionell sind aber rund zwei Drittel der Rebflächen mit roten Traubensorten bepflanzt, die alle auf der Maische vergoren und anschließend teils im Holzfass und die Spitzenweine im Barrique ausgebaut werden. Neben den altbekannten württembergischen Rebsorten Trollinger, Lemberger und Spätburgunder finden Sie auch Dornfelder, Regent, Merlot sowie neue Rebsorten wie Cabernet Mitos, Cabernet Cubin und Cabernet Cortis, letzterer als Cuvée-Partner genutzt.

Mindestens 2 der Barriqueweine werden sich demnächst auch in GULUS Weinprobensortiment wiederfinden, also wenn Sie Interesse haben - ich komme gerne zu Ihnen Cool!

Die Qualität der Weine kommt auch nicht von ungefähr. Langjährige Erfahrung, Engagement für die Arbeit im Einklang mit der Natur und stetes Dazulernen tragen in einem Betrieb, der in diesem Jahr auf eine 25-jährige Mitgliedschaft im ECOVIN-Verband zurückblicken kann, beinahe zwangsläufig gute Früchte.

Beim neuen Wein-Gutschein-Führer Württemberg 2016 wirbt Familie Hieber, um den Bekanntheitsgrad ihrer Weine zu vergrößern und dem Endkunden einen zusätzlichen Anreiz zu bieten, ins Weingut zu kommen. Hier kann er sich dann seine eigene Weinprobe aus der Vielfalt der Rebsorten und Weinstile zusammenstellen.

Unbeantwortet ist abschließend aber nun immer noch die Frage, ‘was das ist’ Lautes Lachen

Dahinter verbirgt sich eine Rotweincuvée aus Dornfelder und der pilzresistenten Rebsorte Cabernet Cortis, ausgebaut ohne Schwefel und sonstige Zusatzstoffe, unfiltriert und ohne Technikeinsatz. Ein Wein, der Luft benötigt, um sich zu entfalten und sich deshalb mit jedem Schluck neu präsentiert. Nicht wirklich mainstream aber lassen Sie sich ruhig d’rauf ein und sich überraschen  -  DAS ist das!