Da hatte ich mir nun doch fest vorgenommen, meinem Paten-Rebstock dieses Jahr noch einen Besuch abzustatten. Alles war vorbereitet, der Tisch in der Sektstuuf für den Abend des 11.10.2014 reserviert und vorher sollten die Trauben in der Piesporter Erzlay (Moselloreley) gelesen werden, dort wo mein Paten-Rebstock wächst und gedeiht. Und ich als Pate darf ja mit (übers Wasser, in den Steilhang und Hand anlegen)!

Doch auf wen kann man sich wieder einmal nicht verlassen: auf die Natur. Das kennen wir ja. Die Traubenlese musste um eine Woche vorgezogen werden  -  und ich war verhindert! Nicht zu fassen: mein Paten-Rebstock musste sich mit anderen Hilfs-Paten ’rumschlagen. Aber was willst du da machen?

Immerhin wurde das Rebstock-Menü in der Sektstuuf NICHT verschoben und ich kam in den Genuss eines 5-Gang-Menüs mit jeweils einem St. Laurentius Sekt und Wein zu jedem Gang. Gemeinsam mit meiner lieben Frau und den Rebstock-Paten-Stiftern ein wunderschöner Abend.

Und vielleicht war es ja auch ganz gut, in meinem knackigen Alter das Vergnügen ohne vorhergehende Arbeit im Steilhang  gehabt zu haben.

Aber nächstes Jahr bin ich dabei (!), auch wenn es im Anschluss an die Steilhang-Maloche bei mir auch hier und da knacken sollte ... 

hier aber nun bitte keine falschen Korken, ähhh Schlüsse ziehen ... Lautes Lachen