22. Okt, 2014

Patchwork: D x L = A

 

 

Heute wurde in gemütlicher Runde vor, während sowie nach dem Essen quasi eine “Weinfamilie vertrunken”: das “Elternpaar” von der Mosel und aus Württemberg, der “Nachwuchs” aus Baden.

 

 

Dornfelder trocken Barrique jahrgangsübergreifend

Mosel

Fruchtig und rund, wobei der Holzeinfluss des Barrique dem Wein eine sehr angenehme und kräftigende Struktur verleiht; durchaus erstaunlich für einen 'Mosel-Roten', ist doch die Römische Weinstraße nun nicht gerade eine typische Rotweinregion. Ein gelungenes Beispiel dafür, dass Dornfelder mehr als nur ein Massenwein sein kann.

Lemberger trocken Barrique 2009

Württemberg (Remstal)

Würzige Note mit kräftigem, vollmundigen Geschmack und ausbalanciertem  Barriquegerüst - ein  prima Essensbegleiter. Kein Wunder, dass dieser Wein es auf den 3. Platz bei der Verkostung Württembergs Rotweinklassiker geschafft hat (vom Meininger Verlag durchgeführt).

Und nun zum “Nachwuchs”: Acolon trocken 2009

Baden (Kaiserstuhl)

Die Rebsorte Acolon ist eine 1971 in Baden-Württemberg gezüchtete Kreuzung aus den Rebsorten Lemberger und Dornfelder. Erst 2002 erhielt diese rote Rebsorte vom Bundessortenamt ihre Zulassung und den Sortenschutz als Neuzüchtung. Die Weine aus der Acolon-Traube sind farbintensiv, füllig und bei einer dezenten Gerbstoffnote sehr harmonisch – dieser Wein hier ist geradezu ein Paradebeispiel dafür.

 

Fazit: 3 verschiedene Weine “mit Familienbanden” aus 3 unterschiedlichen deutschen Weinanbaugebieten - Perfektes Patchwork !